KLUG VERANLAGT / FONDS- & FONDSSPARPLAN

Investmentfonds sind besonders bei Kleinanlegern eine sehr beliebte Anlageform. Vielleicht gerade deswegen, weil Sie speziell von Banken und Strukturvertrieben sehr aktiv, oftmals auch aggressiv, angeboten werden. In Wirklichkeit sind Investmentfonds sehr problematisch und ohne neutraler Beratung für Kleinanleger nicht zu empfehlen.

Im Grunde genommen ist ein Fonds ein Topf in dem je nach Fondsart in verschiedene Wertpapieren anlegt. Durch die Vielzahl von Wertpapieren kann das Risiko somit gestreut werden. Wenn z.B. eine Aktie im Fonds fällt, aber andere steigen, kann der Verlust ausgeglichen werden. Genauso funktioniert es bei Renten- oder Anleihefonds. Fällt ein Schuldner aus kann der Verlust durch eine Vielzahl von Anleihen im Fonds augeglichen werden. Wenn sich aber der Gesamtmarkt in eine bestimmte Richtung entwickelt, kann sich auch der Fonds (bis auf ganz wenige Ausnahmen wie z.B. "total return") dieser Entwicklung nicht entziehen.

Rechtlich betrachtet ist der Fonds ein Sondervermögen und muss getrennt vom Vermögen der Kapitalanlagegesellschaft verwaltet werden. D.h. das Fondsvermögen fällt im Falle von Konkurs nicht in die Konkursmasse, sondern gehört den Anlegern bzw. Anteilseignern.

Eine mögliche Form ist der Fondssparplan. Sie kaufen regelmäßig und zu einem vorher fixierten (meist) monatlichen Betrag und über einen vorab vereinbarten Zeitraum kontinuierlich Fondsanteile. Dadurch ergibt sich ein s.g. "cost-averaging" (Dokument: Cost Average). Dabei führen Wertschwankungen der Wertpapiere dazu, dass der Anleger im Durchschnitt seine Anteile bei gleich bleibenden Raten günstiger erhält, als wenn er regelmäßig zu unterschiedlich hohen Preisen eine gleich bleibende Menge von Anteilen kauft. Denn bei hohen Anteilspreisen werden automatisch weniger Anteile gekauft, bei niedrigen Anteilspreisen entsprechend mehr.

"nlageCost Average

KLUG TIP: Damit Sie die Risiken minimieren und sich Ihre Fonds-Veranlagung auch wirklich lohnt sollten Sie folgende Punkte unbedingt beachten:

  • Fondsauswahl; investieren Sie nur in Fonds, bei denen Sie auch wissen, was drinnen ist. Bzw. kaufen Sie nur das WAS Sie auch verstanden haben!
  • Fondsmanagement; entscheidend ob sich Ihr Investment lohnt oder nicht lohnt. Gutes Fondsmanagement zeichnet sich dadurch aus, wenn ein Fonds deutlich besser als der zugrunde liegende Gesamtmarkt abschneidet.
  • Fondsgebühren; zu berücksichtigen sind der Ausgabeaufschlag (einmalige Gebühr zwischen 1% und 6%) und die Managementgebühr (jährliche Gebühr je nach Fondsgattung zwischenie 0,4% und 3%).
  • Garantiefonds; ein Investment lohnt sich meist nur für die Kapitalgesellschaft, denn in den meisten Fällen machen diese den Abwärtstrend, aber nicht den Aufwärtstrend mit. Die Garantiekosten sind sehr hoch und somit die Renditen verschwindend gering!
  • Tilgungsträger; die zukünftige Entwicklung ist selbst bei absoluten Top-Fonds nicht absehbar. Daher nur als überschauberer Teil eines umfassenden und von einem neutralen Experten gemanagten Tilgungsträgerkonzeptes geeignet.
  • Pensionsvorsorge; nur dann sinnvoll wenn es bereits konservative Pesnionsvorsorgelösungen gibt
  • Kursverlauf; lassen Sie sich von historischen Kursentwicklungen nicht beeindrucken. Die Zukunft kann ganz anders aussehen.

Haben Sie noch Fragen?

Anfrage Fonds- & Fondssparplan
 
 
 
Ihr persönlicher Kontakt Christian Coufal Mobil: +43 (0) 676 750 30 78 office@klugveranlagt.at
Navigation